Eigene Bindekreation April 2012

 

Werners Isar Marabou

 

      

                    
Mein Bruder hat an seinem „Fisch“ rum experimentiert und dabei vor allem auf weißes Marabou gesetzt (die beste aller Nassfliegen an der Isar ist auch recht hell – siehe Werners MB) , Ergebnis war ein Streamer mit gepalmerten Marabou:

Hayabusa wet and dryfly # 6, Tungstenperle kupfer, Körper zusätzlich mit eine
bis zwei Lagen dünnen Bleidraht, gelbes Garn am Körper, Marabu-Federn am
Körper und als Schwanz, 2 - 4 braune Hecheln als Flügel

Meine Varianten dazu:

Haken: 
Beschwerung:
      
Schwanz: 
Bindefaden: 
Körper:
Flügel:
Hechel:
   
Gamakatsu F 314 #8
Tungstenperle kupfer Ø 4mm, etwas Bleidraht als Wicklung am 
Schenkel
Marabou weiß
Klima Flat Ground gelb
 Bindefaden und Maraboufibern in Splitfadentechnik gepalmert
 2 kürzere und 2 längere Hahnenhecheln barred ginger (o.ä.)
 Hennensattel dunkelbraun
    
   
     
     
Haken:
Beschwerung:
 
      
alles andre:

    
Gamakatsu F 31 # 6
 Elastic Tungsten Conehead, mit Nagellack Ives Rocher  
„luminette“, div. pearl-Farben bemalt, sowie etwas Bleidraht als
Wicklung am Schenkel
 siehe oben

   
    
        
Haken:
Beschwerung:
    
alles andre:

    
nass # 8
Elastic Tungsten Augen 10 mm, bemalt, lackiert und mit 
UV Loon fixiert, sowie etwas Bleidraht als Wicklung am Schenkel
siehe oben

               
...und alle waren extrem fängig – sowohl an der Isar, wie auch an Moosach, Kleine Mindel oder Singold. Allerdings nur als gezogene, gestrippte Streamer -  nicht in Deaddrift. Sowohl ältere Fische (vom letzten Jahr) an der Isar, als auch relativ frisch besetzte – z.B. Moosach und Kleine Mindel reagierten positiv. Bachforellen ebenso, wie Regenbogenforellen. „Heikle“ Fische verweigerten die gezogenen Fliegen.